Unsere Satzung sichert die interne Demokratie

Die Satzung der KosmoPolitischen Genossenschaft soll ihre Daseinsberechtigung festlegen und die interne Demokratie der Genossenschaft gewährleisten.

Sie präzisieren die Daseinsberechtigung der Genossenschaft, wie sie in Artikel 1835 des französischen "Code Civil" definiert ist: die Verwirklichung ihrer Vision einer gerechten, nachhaltigen und glücklichen Gesellschaft, nämlich der Gesellschaft der Einigung, im Jahr 2050 oder früher, in der Europäischen Union und darüber hinaus.

Die Genossenschaft hat drei Arten von Mitgliedern: Genossenschafter, Arbeitnehmer und nationale Organisationen. Es gibt zwei Entscheidungsgremien: den Vorstand und den Vermittlungs- und Schiedsrat, die sich beide aus Genossenschaftern zusammensetzen und von diesen demokratisch gewählt werden. Die nationalen Organisationen setzen sich aus Genossenschaftern zusammen, die die Staatsangehörigkeit des jeweiligen Mitgliedstaates besitzen.

Die Entscheidungslogik der Satzung sieht folgendermaßen aus:

  • Alle Entscheidungen, die den Genossenschaftern Befugnisse verleihen, erhebliche Ressourcen oder Unumkehrbarkeiten binden oder zu einer Sanktionierung der Genossenschafter, der nationalen Organisationen oder des Verwaltungsrats führen können und als strategische Entscheidungen bezeichnet werden, werden auf Initiative der Genossenschafter getroffen. Jeder Genossenschafter hat das Recht, einen Aktionsvorschlag zu initiieren, der zu einer strategischen Entscheidung führen könnte, ihn in einer speziellen und kurzlebigen Arbeitsgruppe zu ändern und an der Auswahl der von der Genossenschaft umzusetzenden Aktionsvorschläge teilzunehmen. Diese allgemeine Struktur wird für jede Art von strategischer Entscheidung angepasst;
  • Die anderen Entscheidungen, die als operative Entscheidungen bezeichnet werden, werden vom Vorstand getroffen. Die wichtigsten dieser operativen Entscheidungen werden a priori von den Genossenschaftern kontrolliert. Letztere können diese Kontrollbefugnis untereinander frei delegieren. Alle operativen Entscheidungen sind für alle Genossenschaftsmitglieder transparent. Die Genossenschaftsmitglieder können den Vorstand jederzeit ersetzen, sofern sie sich auf eine Alternative zum bestehenden Vorstand einigen.

Ein Vermittlungs- und Schlichtungsrat regelt Konflikte zwischen Genossenschaftern, Arbeitnehmern, nationalen Organisationen und dem Vorstand. Er entscheidet auch über die Sanktionen, die im Falle der Nichteinhaltung der internen Regeln der Genossenschaft nach einer auf Initiative der Genossenschaftler durchgeführten Untersuchung gegen sie verhängt werden.

Die KosmoPolitische Genossenschaft ist eine Europäische Genossenschaft, die auf der Ebene der gesamten Europäischen Union im Namen aller ihrer Genossenschaftsmitglieder ohne Rücksicht auf nationale Interessen handelt. Nationale Organisationen auf der Ebene der einzelnen Mitgliedstaaten der Union gibt es nur deshalb, weil die nationale Gesetzgebung die Beteiligung nicht-nationaler Organisationen an politischen Aktivitäten oft verbietet. Langfristig sind sie dazu bestimmt, zu verschwinden. Die nationalen Organisationen sind daher strikt der Genossenschaft untergeordnet und ihre Autonomie ist auf ein Höchstmaß beschränkt.

Laden Sie den vollständigen Text unserer Satzung herunter.