Nehmen Sie teil, wie Sie sind

Bei allen von der Genossenschaft vorgeschlagenen Aktivitäten können Sie sich an Maßnahmen beteiligen, die Ihren derzeitigen Kompetenzen entsprechen. Ihr Beitrag ist willkommen - und wird gebraucht!

Sie können viele berufliche Kompetenzen oder Kompetenzen, die Sie in Ihrer Freiwilligentätigkeit erworben haben, für die Genossenschaft mobilisieren, z. B. in den Bereichen IT, Kommunikation, Recht, Marketing, darstellende Künste, Grafikdesign, aber auch in Bezug auf bestimmte Sektoren wie Landwirtschaft, Bauwesen, Industrie, Bankwesen, ...

Die von der Genossenschaft zu behandelnden Themen sind sehr breit gefächert, so dass Sie vielleicht in Bereiche vordringen wollen, die über Ihre unmittelbare berufliche oder ehrenamtliche Kompetenz hinausgehen. Das ist völlig legitim und sehr willkommen! Wir alle sind von ökologischen und sozialen Fragen betroffen und verdienen es, in den demokratischen Entscheidungsprozess einbezogen zu werden. Machen Sie sich keine Sorgen, dass Sie kein Spezialist sind. Jeder Mensch, selbst der qualifizierteste Akademiker, ist ein Unwissender außerhalb seines Fachgebiets. Hier gibt es nur eine Empfehlung: Hören Sie zu, seien Sie bereit, zu lernen und Ihre Meinungen und Überzeugungen zu ändern.

Sie können über Ihren unmittelbaren Zuständigkeitsbereich hinausgehen:

  1. auf der Grundlage Ihrer persönlichen Erfahrungen Probleme oder Fragen zu identifizieren und zu erkennen, die es verdienen, behandelt zu werden. Diese Aufgabe ist von wesentlicher Bedeutung, da viele Probleme allzu oft "unter dem Radar" bleiben, obwohl sie für die Betroffenen so wichtig sind;

  2. auf der Grundlage der zahlreichen online verfügbaren Informationen die bestehenden Lösungen (private Maßnahmen von NRO oder Unternehmen oder öffentliche Maßnahmen) zu prüfen, mit denen versucht wird, die Frage oder das Problem anzugehen, und zu beurteilen, wie gut sie dies tun;

  3. Wenn eine bestehende Lösung gut funktioniert, stellen Sie sich vor, wie Sie sie reproduzieren oder an Ihre lokalen Gegebenheiten anpassen könnten, basierend auf Ihrem Wissen über diese Gegebenheiten;

  4. Wenn es keine solche Lösung gibt, müssen Sie tiefer in die Materie eindringen und:

    • die Ursachen der Frage oder des Problems auf der Grundlage der verfügbaren wissenschaftlichen Erkenntnisse und der fachlichen Kompetenz der Mitwirkenden zu verstehen;

    • eine innovative private Maßnahme oder eine öffentliche Politik, die zur Lösung der Frage oder des Problems eingesetzt werden könnte, entwerfen.

Darüber hinaus ist konstruktive und respektvolle Kritik immer willkommen. Nur wenn eine Idee einem breiten Spektrum an berechtigter Kritik standgehalten hat, kann sie behaupten, robust genug zu sein, um umgesetzt zu werden.

Indem Sie sich an diesen Aktivitäten beteiligen, indem Sie höflich und in gutem Glauben mit anderen Genossenschaftern diskutieren, werden Sie darüber hinaus von ihnen lernen und Ihre Kompetenz und Ihr Wissen erweitern.